CHUZHAYA RABOTAFREMDE ARBEIT

Gab es einen berühmten Tadschiken in den letzten fünfzig Jahren? Farrukh fällt keiner ein. Er findet, dass sich das schleunigst ändern sollte. Am besten mit ihm als Star und Held seines kleinen Heimatlandes, das etwas verloren zwischen Afghanistan und China liegt. Farrukh träumt von einer Karriere als Filmschauspieler. Doch sein Alltag ist keine Fiktion, sondern harte Realität. Der junge Mann ist mit seinen Eltern und Brüdern nach Russland ausgewandert, weil sie in Tadschikistan keine Perspektive mehr für sich sahen. Jetzt leben sie in einer trostlosen Bretterbude, in der urbanen Wüste am Rande von Moskau und schlagen sich mit Gelegenheitsjobs durch. Farrukh sammelt Alteisen und feilscht mit den Händlern um jedes Gramm. Er vermisst seine Frau und sein Kind, die er in der Heimat zurückgelassen hat. Und sein großer Traum? Beschränkte sich bislang auf einen Auftritt als Komparse, zu dem er zu spät kam. Dann geschieht ein Unglück – und Farrukhs Suche nach einem besseren Leben verwandelt sich endgültig in einen Albtraum. Zwischen Drama und Milieustudie angesiedelt, beeindruckt der Film besonders durch seine intensive Nähe zu seinen Protagonisten und seine Empathie. Denis Shabaev entwirft ein für uns ungewohntes Bild von Russland: als Sehnsuchtsziel und Magnet für viele Menschen aus den ehemaligen Sowjetrepubliken.
Regie
Denis Shabaev
Geboren 1980 in Moskau. Er studierteDokumentarfilmregie am Moskauer Institut für Kinematographie – VGIK und an der Marina Razbezhkina und Mikhail Ugarov Schule für Dokumentarfilm und Theater in Moskau. Während seines Studiums sammelte er Erfahrungen im Bereich Filmproduktion. Mit seinem Diplomfilm VMESTE / ZUSAMMEN nahm er bereits 2015 im goEast Wettbewerb teil.
2013 // THE SPRING HAS COME (doc)

2014 // VMESTE / TOGETHER (doc) 

2015 // Chuzhaya Rabota / Not my Job (doc)

Trailer
präsentiert von:

Russland 2015
70 min, DCP, Farbe


Russisch, tgk
Original mit englischen Untertiteln

Regie

Denis Shabaev

Buch

Denis Shabaev

Kamera

Denis Shabaev

Schnitt

Denis Shabaev

Sound

Yuri Geddert

Produzent_Innen

Marina Razbezhkina