OCCUPATION 1968 OKKUPATION 1968

Fünf Kurzfilme, ein Dokumentarfilm – die Ereignisse des Prager Frühlings aus Sicht der  Besatzungsmächte. Neben der Sowjetunion waren 1968 noch weitere Länder des Warschauer Pakts an der Besetzung der Tschechoslowakei beteiligt: Auch bulgarische, deutsche, polnische und ungarische Soldaten wurden, zum Teil unerwartet, ins Ausland entsandt. 2018 untersuchen fünf Regisseur*innen aus diesen Ländern, was die Besetzerrolle damals und heute bedeutet. Dabei schaffen es die Filmemacher*innen, ihren Hauptfiguren ganz nah zu kommen. Die jeweils 26-minütigen Filme lösen die allgemein vorherrschende Dichotomie aus Opfer und Täter auf, die gefühlvolle Darstellung der persönlichen Schicksale wird immer wieder durch Einspielungen von Archivmaterial und Originalbildern aus der Zeit der Besatzung gebrochen. OKKUPATION 1968 schreibt die Geschichte nicht neu, fügt ihr aber einige wichtige Kapitel hinzu.
Trailer
präsentiert von:

Slowakische Republik, Tschechische Republik, Bulgarien, Ungarn, Polen 2018
130 min, DCP, colour+b/w


Slowakisch, Tschechisch, Russisch, Polnisch, Bulgarisch, Ungarisch, Deutsch, Englisch
Original mit englischen Untertiteln

Regie

Stephan Komandarev
Magdalena Szymków
Linda Dombrovszky
Evdokia Moskvina
Marie Elisa Scheidt

Buch

Evdokia Moskvina
Linda Dombrovszky
Magdalena Szymków
Marie Elisa Scheidt
Stephan Komandarev
Simeon Ventsislavov

Kamera

Jakub Halousek
Ákos Nyoszoli
Zuzanna Kernbach
Moritz Tessendorf
Vesselin Hristov

Schnitt

Matej Beneš
Levente Pap
Izabela Pająk
Denize Galiao
Nina Altaparmakova

Co-Produzent_Innen

Vít Klusák
Agnes Horváth-Szabó
Martichka Bozhilova
Stanislaw Zaborowski
Filip Remunda
András Pires Muhi

Darsteller_Innen

Klaus Auerswald
Reinhard Bohse
Laura Hempel

Produzent_Innen

Peter Kerekes

Produktion

Peter Kerekes Film

Co-Produktion

Hypermarket Film
ELF Pictures
AgitProp Production
Silver Frame
Slovak Radio & TV
Czech Television
Bulgarian National Television
Telewizja Polska TVP

Rechte

Slingshot Films

Vorstellungen:
Samstag, 21.04.2018, 14:30 Uhr
Caligari FilmBühne