STRIP AND WAR STRIP AND WAR

“I’m sexy and I know it!” Selbstbewusst stellt Anatoliy seinen durchtrainierten Körper zur Schau. In Klubs und Diskotheken tritt der Minsker vor kreischenden Frauen auf. Doch eigentlich träumt er von einer Karriere als Tänzer.Anatoliys Großvater versteht nicht, weshalb sein Enkelsohn trotz abgeschlossenen Ingenieursstudiums in Striplokalen auftritt, von einer unrealistischen Tanzkarriere träumt und sein ganzes Geld für Körperpflege und extravagante Kostüme ausgibt. Der Enkelsohn sieht nicht ein warum der Alte, ein pensionierter Armee-Offizier, immer noch an das kommunistische System glaubt. In der gemeinsamen Wohnung kommt es regelmäßig zu Diskussionen. Und doch verbindet Anatoliy und seinen Großvater eine ganze Menge. Andrei Kutsila zeigt in beobachtendem Stil die berührende Geschichte eines Generationskonflikts. In dem geteilten Lebensraum werden Parallelwelten der weißrussischen Gesellschaft erfahrbar.
Regie
Andrei Kutsila
1983 in Baranawitschy, Belarus geboren. 2007 schloss er sein Journalismus-Studium an der Belarussischen Staatsuniversität ab. Zwei weitere Jahre studierte er an der Belarussischen Staatsakademie der Künste. Sein Werk umfasst mehr als zehn kurze und mittellange Filme. Kutsila hat bereits bei mehreren internationalen Trainingsprogrammen teilgenommen – darunter IDFAcademy und Berlinale Talents. Sein Dokumentarfilm GÄSTE hatte 2016 seine Deutschlandpremiere bei goEast. STRIP AND WAR ist sein erster dokumentarischer Langfilm.
FILMOGRAPHY2012 // DAVOLI! DA VOLI… / ENOUGH! TO FREEDOM…2015 // GOSTI / GUESTS 2015 // WHERE YOU BELONG2018 // SUMMA2018 // STRIP AND WAR
Trailer
präsentiert von:

Weißrussland, Polen 2019
68 min, DCP, colour


Russisch
Original mit englischen Untertiteln

Regie

Andrei Kutsila

Buch

Andrei Kutsila

Produzent_Innen

Roman Szafrański

Produktion

Studio Sonica for Belsat TV

Vertrieb

Solidarity Zone

Cinematographer

Aliaksandr Shkaruba
Aliaksandr Mihalevich
Andrei Kutsila

Sound

Viacheslav Kruk
Artyom Busel
Mihail Knut

Musik

Hanna Zhdavana

Schnitt

Jaroslaw Kamienski
Andrei Kutsila
Vorstellungen:
Freitag, 12.04.2019, 22:15 Uhr
Caligari FilmBühne

Samstag, 13.04.2019, 17:15 Uhr
Museum Wiesbaden