HOLOD 33 HUNGER 33

Die Roten ziehen durchs Land und nehmen den Bauern, was sie noch an Essbarem haben. Bilder von Hunger, Tod und Gewalt wechseln einander ab, in Farbe, Schwarz-Weiß, Sepia. Im Zentrum steht eine Bauernfamilie, die versucht, Widerstand zu leisten. Durch ihr Schicksal erleben wir den „roten Hunger“, das „nackte Leben“: leere Augen, hungrige Gesichter, lebende Tote. Dabei wechseln Visionen einer satten Vergangenheit und Bilder einer hungrigen Gegenwart einander ab. HUNGER 33 behandelt eines der dunkelsten Kapitel und großen Tabus sowjetischer Geschichte: den Holodomor, die Hungersnot in der Ukraine 1932-33, die Millionen von Menschen das Leben kostete.
Trailer
präsentiert von:

Ukraine 1991
93 min, 35 mm, colour+b/w


Ukrainisch
Original mit englischen Untertiteln

Regie

Oles Yanchuk

Buch

Serhii Diachenko
Les Taniuk

Kamera

Vasyl Borodin
Mykhailo Kretov

Musik

Viktor Patsukevych
Mykola Kalandionok

Sound

Viktor Bryunchugin

Besetzung

Halyna Sulyma
Heorhii Moroziuk
Oleksii Horbunov
Maksym Koval
Olena Kovtun
Kostiantyn Kazymyrenko
Neonila Svitlychna
Leonid Yanovsyi

Produktion

Oleksii Chernishov

Produktionsfirma

Dovzhenko Film Studios

Vertrieb

Oleksandr Dovzhenko National Centre

Vorstellungen:
Freitag, 24.07.2020, 01:00 Uhr
Deutsches Filmmuseum Frankfurt