AS, GRAFINJATA ICH, DIE GRÄFIN

Im Sommer 1968 finden in Sofia die Weltfestspiele der Jugend und Studenten statt. Sie dienen dem Schiwkow-Regime als Aushängeschild vorgeblicher Liberalität. Einige Jugendliche, darunter Sybille, auch „die Gräfin“ genannt, testen dabei ihre Vorstellungen der deklarierten Freiheit mit Popmusik und Drogen aus, bis eine Polizeirazzia dem kurzen Aufbruch ein Ende setzt. Für Sybille, die verhaftet wird, beginnt eine leidvolle Odyssee durch staatliche Resozialisierungsanstalten: Umerziehungsheime, Arbeitslager, Gefängnis und Psychiatrie. Mit seiner Farbdramaturgie und seinen Tabubrüchen demaskiert der bulgarische Kultfilm die totalitäre Bevormundung der Gesellschaft.
Trailer
präsentiert von:

Bulgarien 1989
119 min, 35 mm, colour+b/w


Bulgarisch
Original mit englischen Untertiteln

Regie

Petar Popzlatew

Buch

Petar Popzlatew
Rajmond Wagenstein

Kamera

Emil Christow

Schnitt

Madlen Raditschewa

Musik

Georgi Genkow

Besetzung

Swetlana Jantschewa
Alexandr Dojnow
Itzchak Finzi
Katja Paskalewa
Petar Popjordanow
Marija Statulowa

Produktion

Stojan Keremitschijew

Produktionsfirma

Boyana Film Studios

Vertrieb

Filmautor
Musicautor
Bulgarian National Film Center
Artistauthor

Vorstellungen:
Freitag, 24.07.2020, 01:00 Uhr
Deutsches Filmmuseum Frankfurt