BEBIA, À MON SEUL DÉSIR BEBIA, À MON SEUL DÉSIR

Als ihre Großmutter stirbt, kehrt die junge Ariadna, die im Ausland als Model arbeitet, in ihr georgisches Heimatdorf zurück. Doch anstatt nur der Trauerfeier beizuwohnen, wird sie als jüngstes Familienmitglied dazu verpflichtet, ein altes Ritual durchzuführen. Sie soll einen Faden vom Krankenhaus bis zum Sarg spannen, damit Körper und Seele der verstorbenen Großmutter miteinander verbunden werden. Verwoben wird Ariadnas 25 Kilometer lange Odyssee mit Szenen einer Kindheit inmitten einer dysfunktional wirkenden Familie. Ihre Reise zu den eigenen Wurzeln wird durch kraftvolle schwarz-weiß Fotografie auf besondere Art in Szene gesetzt, während die Kamera die georgische Landschaft in ihrer vollen Schönheit einfängt. Gesichter sowie Figuren werden oft nur fragmentiert darstellt, doch gerade in diesen absichtlich gesetzten Leerstellen entfaltet der Film seine ganz eigene Ästhetik. Die Verbindung dieser eigenwilligen Bildsprache mit einer atmosphärischen Erzählweise verleihen dem Film einen einzigartigen Charakter zwischen Realismus und mystischer Aura.
Regie
Juja Dobrachkous

Geboren in der Sowjetunion, lebt sie mittlerweile in London. Als Produzentin, Regisseurin und Drehbuchautorin beendete sie 2021 ihr Langfilmdebüt BEBIA, À MON SEUL DESIR. Erste Erfahrungen konnte sie als Autorin bereits 2016 mit dem Kurzfilm MAMA – SAINT SEBASTIAN sammeln.

2021 // BEBIA, À MON SEUL DESIR 

Trailer
präsentiert von:

Georgien, Vereinigtes Königreich 2020
113 min, DCP, s/w


Georgisch, Russisch
Original mit eng. und dt. UT

Regie

Juja Dobrachkous

Buch

Juja Dobrachkous

Kamera

Veronika Solovyeva

Schnitt

Andrey Klychnikov

Sound

Sacha Sokur
Stefan Smith

Besetzung

Anastasia Davidson
Anushka Andronikashvili
Guliko Gurgenidze
Alexander Glurjidze
Ana Chiradze
Anastasia Chanturaia

Produktion

Juja Dobrachkous
Olga Dyhovichnaya

Produktionsfirma

Twice a Day

Co-Produktionsfirma

Ge-Art Studio
Metro Production
Teo Production

Rechte

Endorphin Film Sales

Vorstellungen:
On demand: