PEJZAŽI OTPORA LANDSCHAFTEN DES WIDERSTANDS

Als eine der ersten Partisaninnen in Serbien kämpfte Sonja im Zweiten Weltkrieg gegen die Deutschen. Sie wird gefangen genommen und nach Auschwitz deportiert, wo sie in den Frauenbaracken den Widerstand anführt. Als sich die Rote Armee nähert, schafft sie die Flucht. Die ehemalige Widerstandskämpferin erzählt im hohen Alter, im Wohnzimmer mit ihrer Katze spielend, aus der Vergangenheit. Dabei wird deutlich, dass man auch im heutigen Serbien die Bedrohung durch den Faschismus nicht aus den Augen verlieren darf. Regisseurin Marta Popivoda macht die Erinnerungen Sonjas mithilfe von Landschaftsaufnahmen wieder lebendig. Die Geschichten der früheren Partisanin werden untermalt mit Nahaufnahmen, welche an den Orten entstanden sind, die sie während ihrer Zeit als Widerstandskämpferin besuchte. So zeugen eine Mauer, eine Wiese, aber auch die verfallenen Stacheldrähte von Auschwitz vom Widerstand. Unaufgeregt setzt Popivoda der mittlerweile Verstorbenen ein würdiges, filmisches Denkmal.
Regie
Marta Popivoda

Geboren 1982 in Belgrad. In ihren Werken erkundet sie die Spannungen zwischen Erinnerungen und Geschichte sowie Kollektiv- oder Individualkörpern. Ihr Dokumentarfilmdebüt YUGOSLAVIA, HOW IDEOLOGY MOVED OUR COLLECTIVE BODY feierte auf der 63. Berlinale Premiere.

2011 // THE GUARD / ČUVAR 

2013 // YUGOSLAVIA, HOW IDEOLOGY MOVED OUR COLLECTIVE BODY 

2021 // LANDSCAPES OF RESISTANCE / PEJZAŽI OTPORA 

Trailer
präsentiert von:

Serbien, Deutschland, Frankreich 2021
95 min, DCp, Farbe


Serbo-kroatisch
Original mit eng. und dt. UT

Regie

Marta Popivoda

Buch

Ana Vujanović
Marta Popivoda

Kamera

Ivan Marković

Schnitt

Jelena Maksimović

Sound

Jakov Munižaba
Simon Apostolou

Produktion

Dragana Jovović
Marta Popivoda
Jasmina Sijerčić

Produktionsfirma

Theory at Work
Bocalupo

Vorstellungen:
On demand: