Einreichung

Call for Entries

Einreichung zum Spiel- und Dokumentarfilmwettbewerb

Filmemacher*innen sind ab dem 1. September 2018 eingeladen, ihre Langfilme in den Kategorien Spiel- und Dokumentarfilm für den goEast Wettbewerb 2019 einzureichen. (Deadline: 31.12.2018)

Einreichungen sind via filmfreeway oder eventival möglich.

Richtlinien goEast 2019 - Wettbewerb für Spiel- und Dokumentarfilme:

  1. goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films sieht sein Ziel darin, die Aufmerksamkeit der internationalen Öffentlichkeit auf Filme aus Mittel- und Osteuropa zu lenken, eine Plattform für internationale Kontakte unter den Filmschaffenden Europas zu bieten und die Verständigung zwischen den Kulturen in Ost- und Westeuropa zu fördern. goEast ist ein Projekt des Deutschen Filminstituts – DIF e.V. (Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt).
  2. Das 19. goEast Filmfestival findet vom 10.04. bis 16.04.2019 in Wiesbaden statt. Das Festival präsentiert aktuelle Filmproduktionen – Spiel- und Dokumentarfilme – aus den Ländern Mittel- und Osteuropas (* zugelassene Länder, siehe unten) sowie Koproduktionen mit maßgeblicher Beteiligung aus diesen Ländern im Wettbewerb, außer Konkurrenz und in Sonderprogrammen.
  3. Für die Teilnahme am Wettbewerb müssen die Filme folgende Kriterien erfüllen:
    • Spielfilme: 35mm oder DCP, mind. 70 Min. lang. Ausnahmen sind vom Festival zu genehmigen.
    • Dokumentarfilme: 35mm, DCP, Blu-ray, mind. 60 Min. lang.
    • Produktionen der Jahre 2018 und 2019.
    • Kein Kinoverleih und keine Fernsehausstrahlung in Deutschland vor Festivalende.
  4. Eine Auswahlkommission bestimmt Filme für den Wettbewerb unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Es bestehen keine rechtlichen Ansprüche auf die Teilnahme am Wettbewerb.
  5. Die Festivalleitung ernennt eine unabhängige internationale Jury. Die Jury entscheidet über die Vergabe der Preise des Festivals. Diese Entscheidung ist endgültig und die Jury ist nicht verpflichtet, eine Erklärung zur ihrer Entscheidung abzugeben. Die Preise: Goldene Lilie für den Besten Film (10.000 Euro), Preis der Stadt Wiesbaden für die Beste Regie (7.500 Euro), Preis des Auswärtigen Amtes für „kulturelle Vielfalt" (4.000 Euro). Die Goldene Lilie für den besten Film wird an den Produzenten des Gewinnerfilms ausgezahlt. Falls mehrere Koproduzenten aus Mittel- und Osteuropa (s. Liste der zugelassenen Länder) am Werk beteiligt sind, wird das Preisgeld proportional auf die (Ko-)Produzenten verteilt. Koproduzenten aus anderen Ländern erhalten kein Preisgeld. Der Preis der Stadt Wiesbaden für die Beste Regie, sowie der Preis des Auswärtigen Amtes für kulturelle Vielfalt, werden an die Regisseur*innen des Films ausgezahlt.
  6. Nachdem die Teilnahme des Films am Festival öffentlich bekannt gegeben ist, kann der Film nicht mehr aus dem Festivalprogramm zurückgezogen werden.
  7. Filme werden nur in Originalsprache mit englischen Untertiteln zugelassen. Das Festival behält sich vor, für die Spielfilme des Wettbewerbs deutsche Untertitel zu produzieren.
  8. In Übereinstimmung mit den internationalen Richtlinien zeigt das Festival den Film in max. drei Vorführungen.
  9. Bis zum 31.12.2018 sind die Spielfilme und Dokumentarfilme für die Auswahlkommission als Online-Link, zusammen mit dem vollständig ausgefülltem Online-Anmeldeformular und Anlagen einzureichen. Online-Einreichungen via Filmfreeway sind ebenfalls möglich. Für die ausgewählten Filme bitten wir die Rechteinhaber eine DVD mit englischen Untertiteln zur Verfügung zu stellen.
  10. Eine Vorführkopie soll erst nach Erhalt der offiziellen Einladung zugeschickt werden. Sie muss mindestens 10 Tage vor dem Beginn des Festivals eintreffen.
  11. Sofern nicht anders vereinbart, tragen die Teilnehmer die Kosten für Transport, Versicherung und Verzollung der Filme.
  12. Das Festival übernimmt die Kosten für die Versicherung der Filme vor Ort von der Ankunft in Wiesbaden bis zur Rückgabe an das Transportunternehmen in Höhe des Kopienwerts.
  13. Nur der Rechteinhaber oder sein Bevollmächtigter kann den Film zur Teilnahme am Festival anmelden. Mit der Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie berechtigt sind den Film für den Wettbewerb des 19. goEast-Filmfestivals einzureichen.
  14. Das Festival ist berechtigt, eine DVD-Kopie des Films zu archivieren.
  15. Die Anmeldung des Films zum Festival bedeutet die Anerkennung der Festival-Richtlinien.
  16. Die Festivalleitung hat das Recht, in bestimmten und begründeten Fällen Sonderregelungen zu treffen und Ausnahmen zuzulassen, jedoch nur in Übereinstimmung mit den internationalen Richtlinien.
  17. Gerichtsstand ist Frankfurt am Main.

Liste der zugelassenen Länder:
Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Belarus / Weißrussland, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Estland, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Kosovo, Kroatien, Lettland, Litauen, Mazedonien, Moldau, Montenegro, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tadschikistan, Tschechien, Turkmenistan, Ukraine, Ungarn, Usbekistan

EINREICHUNGEN ZUM OPEN FRAME AWARD

KünstlerInnen und FilmemacherInnen sind ab dem 1. September 2018 eingeladen, ihre Virtual Reality und 360º-Werke aus Mittel- und Osteuropa sowie aus der Rhein-Main-Region und Kassel für den Open Frame Award einzureichen. (Deadline: 31.12.2018)

Einreichungen sind via filmfreeway oder eventival möglich.

Richtlinien goEast 2019 - Open Frame Award:

  1. Filmmakers and VR artists from Central and Eastern Europe, the Rhine-Main-region and Kassel are asked to submit their works for the 19th goEast – Festival of Central and Eastern European Film, which will take place in Wiesbaden, Germany, from 10-16 April 2019. Co-productions are eligible only, if the main artist and main production of the piece comes from one of the regions mentioned above.
  2. Each work submitted must be registered with a separate and completed entry form. There will be a 2 stage submission process for 360 VR content. The first stage will be for movie reference and information about the piece.The submitted works should be current productions from the years 2017, 2018 or 2019. The duration of a work may not exceed 30 minutes. Content will be screened only in the original language with English subtitles. Applications will not be considered complete unless they include a short synopsis, a biography and a filmography of the director/artist.
  3. If selected for screening you will need to provide full resolution media on a hard drive or the executable file and assets if a real-time piece. You can submit a preliminary submission via a YouTube or similar link. This can be unlisted or password protected as necessary. Sound must be included!
  4. There is no entry fee and we cannot offer payment for screened works. All preview material submitted remains in the festival archive. The archived works will be accessible solely for academic and curational purposes. For the purposes of festival communication the submitters provide the festival with texts and images that can be used in the festival catalogue, the festival flyer, the festival website as well as in further advertising activities. With the submission of these materials the submitters confirm that they hold the rights to use these materials.
  5. The results of the selection will be announced by e-mail in the first week of February 2019. If a work has been selected, we will request full resolution media on a hard drive or the executable file and assets if a real-time piece. As far as possible, we will invite the filmmakers and artists to come to Wiesbaden and Frankfurt during the festival to present their work. The selection process is not conducted publicly, and decisions cannot be contested in a court of law. The selected works will be presented at the festival locations in Wiesbaden and Frankfurt.
  6. The festival management appoints an independent international jury that will choose the winner of the Open Frame Award (5,000 euros, donated by the BHF-BANK Foundation). The jury's decision is final, and the jury is not required to justify its decisions. The award cannot be split.
  7. 360 VR pieces may be entered only by the rights holder or his or her representative. Entering a piece implies the acceptance of the festival's regulations. The legal domicile of the festival is Frankfurt am Main, Germany.
  8. Entries from the following Central and Eastern European countries are eligible for competition at goEast: Albania, Armenia, Azerbaijan, Belarus, Bosnia and Herzegovina, Bulgaria, Croatia, Czech Republic, Estonia, Former Yugoslav Republic of Macedonia, Georgia, Hungary, Kazakhstan, Kosovo, Kyrgyzstan, Latvia, Lithuania, Moldova, Montenegro, Poland, Romania, Russian Federation, Serbia, Slovakia, Slovenia, Tajikistan, Turkmenistan, Ukraine, Uzbekistan.
  9. The deadline for entries is 31. December 2018.

Einreichung RheinMain-KurzFilmPreis und KurzFilmTour

FilmemacherInnen sind eingeladen ihre Kurzfilme (bis 20 Minuten) bis zum 15.01.2019 einzureichen. Aufgerufen sind Kurzfilme aus Mittel- und Osteuropa aller Kategorien: Kurzspielfilm, Dokumentarfilm, Animation, etc. Das Thema ist "Grenzüberschreitungen". Das Thema ist dabei weit gesteckt und kann formal, inhaltlich, stylistisch oder ironisch aufgefasst werden.

Einreichungen sind über eventival möglich.

Richtlinien goEast 2019 - RheinMain Kurzfilmpreis und Kurzfilmtour

Der RheinMain Kurzfilmpreis wird im Rahmen von goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films vergeben. Das Festival lädt maximal acht Kurzfilme mit einer maximalen Länge von 20 Minuten aus unterschiedlichen Ländern des post-sozialistischen Raums ein. Das übergreifende Thema lautet Grenzüberschreitungen. Das Thema darf formal, inhaltlich, stilistisch oder ironisch aufgefasst werden. Die FilmemacherInnen werden alle zu goEast eingeladen und können gemeinsam mit anderen Festivalteilnehmenden an Workshops und Netzwerkveranstaltungen teilnehmen.

  1. goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films sieht sein Ziel darin, die Aufmerksamkeit der internationalen Öffentlichkeit auf Filme aus Mittel- und Osteuropa zu lenken, eine Plattform für internationale Kontakte unter den Filmschaffenden Europas zu bieten und die Verständigung zwischen den Kulturen in Ost- und Westeuropa zu fördern. goEast ist ein Projekt des Deutschen Filminstituts & Filmmuseums (Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt).
  2. Das 19. goEast Filmfestival findet vom 10.04. bis 16.04.2019 in Wiesbaden statt
  3. Für die Teilnahme am Kurzfilmwettbewerb müssen die Filme folgende Kriterien erfüllen:
    • Format: DCP oder MP4, maximale Länge 20 Minuten.
    • Alle Genres sind erlaubt: Kurzspielfilm, Kurzdokumentarfilm, Animationsfilm, etc.
    • Das übergreifende Thema lautet Grenzüberschreitungen. Das Thema darf formal, inhaltlich, stilistisch oder ironisch aufgefasst werden.
    • Der/die Regisseur*in hat die Staatsbürgerschaft eines der zugelassenen Länder aus Mittel- oder Osteuropa (s. Liste) und/oder hat in einem der zugelassenen Ländern sein/ihr Wohnsitz und Lebensmittelpunkt.
    • Produktionen der Jahre 2017 bis 2019.
  4. Eine Auswahlkommission bestimmt Filme für den RheinMain Kurzfilmwettbewerb unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Es bestehen keine rechtlichen Ansprüche auf die Teilnahme am Wettbewerb.
  5. Die Festivalleitung ernennt eine unabhängige Jury, bestehend aus VertreterInnen von Kulturvereinen mit Osteuropabezug aus dem Rhein-Main Gebiet. Die Jury entscheidet über die Vergabe der Preise des Festivals. Diese Entscheidung ist endgültig und die Jury ist nicht verpflichtet, eine Erklärung zu ihrer Entscheidung abzugeben. Der RheinMain Kurzfilmpreis ist mit 2.500 Euro dotiert und wird von der Kulturfonds Frankfurt RheinMain gGmbH gestiftet. Der Preis wird an den/die Regisseur*in des Films ausgezahlt.
  6. Nachdem die Teilnahme des Films am Festival öffentlich bekannt gegeben ist, kann der Film nicht mehr aus dem Festivalprogramm zurückgezogen werden.
  7. Filme werden nur in Originalsprache mit englischen Untertiteln zugelassen. Das Festival behält sich vor, für die Kurzfilme des Wettbewerbs deutsche Untertitel zu produzieren.
  8. Der Rechteinhaber stimmt im Rahmen der RheinMain Kurzfilmtour zu maximal sechs weiteren Vorstellungen der Kurzfilme in der Region Rhein-Main zu.
  9. Bis zum 15.01.2019 sind die Kurzfilme für die Auswahlkommission als Online-Link, zusammen mit dem vollständig ausgefüllten Online-Anmeldeformular und Anlagen einzureichen. Für die ausgewählten Filme bitten wir die Rechteinhaber eine DVD mit englischen Untertiteln zur Verfügung zu stellen.
  10. Eine Vorführkopie oder digitale Filmdatei soll erst nach Erhalt der offiziellen Einladung zugeschickt werden. Sie muss mindestens 10 Tage vor dem Beginn des Festivals eintreffen.
  11. Sofern nicht anders vereinbart, tragen die Teilnehmer die Kosten für Transport, Versicherung und Verzollung der Filme.
  12. Das Festival übernimmt die Kosten für die Versicherung der Filme vor Ort von der Ankunft in Wiesbaden bis zur Rückgabe an das Transportunternehmen in Höhe des Kopienwerts.
  13. Nur der Rechteinhaber oder sein Bevollmächtigter kann den Film zur Teilnahme am Festival anmelden. Mit der Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie berechtigt sind den Film für den Wettbewerb des goEast-Filmfestivals einzureichen.
  14. Das Festival ist berechtigt, eine DVD-Kopie des Films zu archivieren.
  15. Die Anmeldung des Films zum Festival bedeutet die Anerkennung der Festival-Richtlinien.
  16. Die Festivalleitung hat das Recht, in bestimmten und begründeten Fällen Sonderregelungen zu treffen und Ausnahmen zuzulassen, jedoch nur in Übereinstimmung mit den internationalen Richtlinien.
  17. Gerichtsstand ist Frankfurt am Main.

Liste der zugelassenen Länder: Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Belarus / Weißrussland, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Estland, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Kosovo, Kroatien, Lettland, Litauen, Mazedonien, Moldau, Montenegro, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tadschikistan, Tschechien, Turkmenistan, Ukraine, Ungarn, Usbekistan