Ab 19.04. im Museum Wiesbaden

OFA: Virtual reality wettbewerb

Der Open Frame Award befasst sich in Zukunft mit Virtual Reality (VR) und lädt acht VR-Schaffende aus Mittel- und Osteuropa sowie aus Deutschland ein, ihre Arbeiten in Wiesbaden zu präsentieren. Während sie den Zuschauer*innen ermöglichen, in neue Welten einzutauchen, konkurrieren die Schöpfer*innen um den Open Frame Award, versehen mit einem Preisgeld von 5,000 Euro. Der Open Frame Award wird mit der Unterstützung der BHF-BANK-Stiftung ermöglicht und wird verliehen von einer dreiköpfigen internationalen Jury, bestehend aus Julia Leeb (VR-Produzentin, Fotografin und Filmemacherin, München), Simon Ofenloch (Redakteur bei ZDF/ARTE, Mainz) und Cyril Tuschi (Regisseur und VR-Produzent, Berlin). Virtual Reality hat einen festen Platz im Alltag vieler Industrien und die Filmproduktion zögerte nicht, diese Technologien von Beginn an einzusetzen. VR bietet unglaubliche Experimentiermöglichkeiten und gibt dem Publikum die Möglichkeit, tradierte Wege zu verlassen und die Welt mittels Geschichten neu zu entdecken. Außerdem bedeutet es einen kollektiven Neustart: VR ist so jung, dass niemand weiß, wie damit umzugehen ist und jede*r die Chance hat, erfolgreich zu sein. Deshalb bestimmen nicht nur etablierte Studios, sondern auch unabhängige Produktionsfirmen grundlegende Auffassungen von VR. Der Open Frame Award verschafft Projekten mit einer großartigen kreativen Idee aus einer breiten Anzahl an Genres die Aufmerksamkeit eines größeren Publikums.

 

Die Beiträge des Wettbewerbs:

 

BANANZA!
Teyosh (Teodora Stojković, Sofija Stanković)
Serbia, Netherlands 2017
3 min, no dialogue
360° 3D ANIMATION

Eine 360°-Fahrt führt die Zuschauer*innen durch animierte Landschaften, bevölkert von Symbolen des digitalen Zeitalters. Emojis, Game-Elemente, animierte Tiere und sehr viele Bananen sind wie selbstverständlich Teil dieses Universums. Das Künstlerduo TeYosh lässt uns eintauchen in eine poppige, digitale Kinderwelt. Sie machen erfahrbar, wie es sich anfühlt, als Digital Native in einer Zeit aufzuwachsen, in der das physische Offline und das digitale Online gleichberechtigt sind.

CIRCUS 360
Dorin Moldoveanu
Romania 2018
9 min, OV + eng SUB
360° 3D DOCUMENTARY

Dorin Moldoveanu entdeckt den „Metropolitan Zirkus" in seiner Heimatstadt Bukarest. Die runde Zirkuskuppel ist prädestiniert für das 360°-Format. Doch der seit 58 Jahren existierende Zirkus befindet sich an einem kritischen Punkt: Nachdem Shows mit wilden Tieren gesetzlich verboten wurden, muss die Zirkustruppe sich neu erfinden. CIRCUS 360 zeigt Vorbereitungen und Proben, durch die wir einen intimen Einblick in das Zirkusleben bekommen. Im Dezember 2017 findet schließlich die erste tierfreie Vorstellung statt.

A COURAGEOUS HEART / SERCE ODWAŻNYCH / EIN MUTIGES HERZ
Krzysztof Garbaczewski
Poland 2017
Variable length, OV + eng SUB
INTERACTIVE VR

Tadeusz Kościuszko (1746 – 1811) war ein Held der Aufklärung. In Polen, Litauen, Weißrussland und den Vereinigten Staaten, wo er an der Seite von George Washington im Unabhängigkeitskrieg kämpfte, wurden Denkmäler für ihn errichtet. Das VR Erlebnis EIN MUTIGES HERZ, das vom polnischen Kollektiv „Dream Adoption Society" unter Regie von Krzysztof Garbaczewski konzipiert wurde, lässt User*innen in die Haut des Menschenrechtskämpfers schlüpfen.

THE GRIND
Jörg Peter
Germany 2017
15 min, eng OV
360° + INTERACTIVE VR

Nicht ablenken lassen oder prokrastinieren! Wer zu lange vom Computerbildschirm wegschaut, wird in diesem 360°-Werk gnadenlos gefeuert. Doch sobald die Trennwände des Büros verschwinden, eröffnen sich neue Welten, in denen Maschinen alle Arbeit übernommen haben.

HERE AND THERE
HIER UND DORT
Kiryll Halitsky
Belarus 2017
9 min, no dialogue
360° FICTION

In diesem 360°-Werk dreht sich alles um einen Autor, der sich in einer Traumwelt aus Büchern und Manuskripten, irgendwo zwischen Fiktion und Realität, verbarrikadiert hat. Regisseur Kiryll Halitsky inszeniert sein Werk wie ein Theaterstück, mit Darsteller*innen und Kulissen, aber ohne Publikum. Handlungen finden zum Teil gleichzeitig statt, je nachdem in welche Richtung man schaut.

NOMINAL EMPIRE
Denis Semenov, Natalia Severina
Russia 2018
10 min, OV + eng SUB
INTERACTIVE VR

Das Künstler*innenduo Denis Semenov und Natalia Severina, bekannt für ihr Werk BETWEEN PETROV AND VODKIN, setzt sich erneut mit der russischen Avantgarde auseinander. Hier schaffen sie eine postmoderne Dystopie. Nehmen wir an, der berühmte Theaterregisseur Vsevolod Meyerhold sei 1939 nicht von Stalins Schergen hingerichtet worden, sondern habe eine Diktatur des „ProletariARTs" installiert. Die gesamte Gesellschaft wird nach den Regeln seines Theaters eingerichtet. Doch eine einzige Person spielt nicht nach den Regeln und möchte sich unterhalten.

SHIL
Giedrius Tamulaitis
Lithuania 2018
15 min, no dialogue
INTERACTIVE VR

Giedrius Tamulaitis – Regisseur, Developer, Animator, Komponist in Personalunion – konzipiert in seinem ersten VR-Projekt eine monochrome Welt ohne Schatten, mit reduzierten Perspektiven, wie in einem Scherenschnitt. Beim Einordnen der Objekte, die nur als schwarze Silhouetten wahrnehmbar sind, wird die individuelle Vorstellungskraft angeregt. Jede*r Zuschauer*in macht so eigene Erfahrungen und verfolgt ein eigenes Narrativ.

UKRAINIAN SUMMER CAMP – LEARNING TO FIGHT
Alexey Furman, Sergiy Polezhaka
Ukraine, USA 2017
3 min, ukr OV + eng SUB
360° DOCUMENTARY

Ein Tag im Sommerlager „Azovets" in der Nähe von Kiew. Das Freiwilligen-Bataillon AZOV, das in der Ostukraine gegen die russischen Separatisten kämpft, hat ein Trainingsprogramm für Kinder ins Leben gerufen. Tags üben sie Kampfsituationen, abends erzählen sie sich Geschichten am Lagerfeuer. UKRAINIAN SUMMER CAMP entstand als Auftragsarbeit für die New York Times.