PRESSEMITTEILUNG

goEast 2019: Prominente Filmschaffende zu Gast in Wiesbaden// Specials: Matinee, Schools goEast, Fantastic Zagreb Film Festival// In Memoriam: Jonas Mekas und Dušan Makavejev // Foto-Ausstellung „Eastern Fairy Tales“

goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films empfängt bei seiner 19. Ausgabe hochkarätige Gäste: Neben Krzysztof Zanussi, dem die Hommage gewidmet ist, wird der vielfach ausgezeichnete Regisseur Sergei Loznitsa zu Gast in Wiesbaden sein und seine Erfahrungen in einer öffentlichen Masterclass mit dem Publikum teilen. Der kroatische Schauspieler Leon Lučev präsentiert sein Erstlingswerk als Regisseur. Außerdem wird die Filmemacherin Helke Misselwitz in Wiesbaden zu Gast sein.
goEast nimmt in diesem Jahr Abschied von der litauisch-amerikanischen Avantgarde-Legende Jonas Mekas und dem jugoslawisch-serbischen Filmemacher Dušan Makavejev.
In der Sektion Specials stehen die Matinee, bei der der Schauspieler Kida Khodr Ramadan sein Regiedebüt KANUN (Deutschland, 2018) vorstellen wird, das Programm Schools goEast und Genrefilme aus Mittel- und Osteuropa, ausgewählt in Zusammenarbeit mit dem Fantastic Zagreb Film Festival, auf dem Plan. Die Ausstellung „Eastern Fairy Tales" des Fotografen Frank Herfort zeigt ungewohnte Blicke auf das Leben in den postsowjetischen Republiken.

Zu Gast in Wiesbaden: Sergei Loznitsa // Leon Lučev // Helke Misselwitz
Die Masterclass, die erstmals für alle Interessierten offen ist, hält in diesem Jahr Sergei Loznitsa. Der ukrainische Regisseur und Drehbuchautor wurde ab Mitte der 1990er Jahre mit Dokumentarfilmen über die sowjetische Geschichte bekannt, der er sich auch auch in seinem neuen Film THE TRIAL (PROTSESS, Niederlande, 2018), zu sehen bei goEast, widmet. Darüber hinaus ist Loznitsa auch ein produktiver Spielfilmregisseur, dessen Werke u.a. in Cannes ausgezeichnet wurden.
Nicht nur in seiner Heimat Kroatien, sondern in allen ehemaligen jugoslawischen Republiken ist Leon Lučev ein Star vor der Kamera, bei goEast präsentiert er mit dem Kurzfilm I CAN BARELY REMEMBER THE DAY (MALO SE SJEĆAM TOG DANA, Kroatien, 2018) seine erste Arbeit hinter der Kamera. Der Film über einen Mann, der am Geburtstag seiner Tochter mit dem Tod seines Vaters konfrontiert wird, wird als Beitrag des RheinMain Kurzfilmwettbewerbs gezeigt.
Außerdem wird die Regisseurin Helke Misselwitz in Wiesbaden zu Gast sein. Sie begann ihre Karriere in der DDR, wo sie Meisterschülerin bei Heiner Carow war, und hatte von 1997 bis 2014 eine Professur für Regie an der Hochschule für Film und Fernsehen in Babelsberg inne. In ihrem Filmschaffen stellt sie immer wieder die Schicksale von Frauen in den Mittelpunkt. goEast zeigt ihren Spielfilm ENGELCHEN (Deutschland, 1996) um eine junge Frau auf der Suche nach dem Glück, der 1997 mit dem Deutschen Kritikerpreis ausgezeichnet wurde.

Specials: Matinee mit Kida Khodr Ramadan // Schools goEast // Fantastic Zagreb Film Festival
Im vergangenen Jahr war Kida Khodr Ramadan für seine Darstellung des Ali „Toni" Hamady in der preisgekrönten Serie 4 BLOCKS in aller Munde. Nun stellt er auf der Matinee mit KANUN (Deutschland, 2018) sein Regiedebüt vor, in dem eine alte Familienfehde wiederaufflammt, die nach dem titelgebenden albanischen Gewohnheitsrecht Kanun nach Blutrache verlangt.
Bei Schools goEast, einem neuen gemeinsamen Projekt von goEast und dem Schulamt Wiesbaden, lernen Schüler*innen bei Kino- und Museumsbesuchen das mittel- und osteuropäische Kino kennen und werfen einen kritischen Blick auf das Medium Film. Auf dem Programm steht in diesem Jahr BLOSSOM VALLEY des ungarischen Regisseurs László Csuja. Csuja, der bei der Oscar®-nominierten Regisseurin Ildikó Enyedi, goEast-Jury-Präsidentin 2018, studiert hat, erzählt ein etwas anderes Roadmovie um zwei Teenager, die sich mit einem entführten Baby auf den Weg durch Ungarn machen.
Fantastische Kinoerlebnisse verspricht das Spezialprogramm, das in diesem Jahr vom Fantastic Zagreb Film Festival präsentiert wird. Das Programm des Festivals, das im Sommer die Hauptstadt Kroatiens zu einem Treffpunkt für Fans des fantastischen Films und verwandter Genres wie Science Fiction, Horror und Thriller werden lässt, wird auch in Wiesbaden für Gänsehaut sorgen – unter anderem wird der serbische Science Fiction Film EDERLEZI RISING mit der feministischen Pornodarstellerin Stoya in der Hauptrolle im Late Night Kino zu sehen sein.


In Memoriam: Jonas Mekas // Dušan Makavejev
goEast nimmt in diesem Jahr Abschied von dem in Litauen geborenen Filmkünstler Jonas Mekas, der am 23. Januar 2019 im Alter von 96 Jahren gestorben ist. Bevor er im New York der 1960er und 70er Jahre mit Größen wie Andy Warhol, Yoko Ono, John Lennon und Salvador Dalí zusammenarbeitete und die amerikanische Filmlandschaft mit seinen Experimentalfilmen und Archivprojekten nachhaltig prägte, lebte er nach dem Zweiten Weltkrieg als heimatlose Displaced Person einige Zeit in Wiesbaden und studierte Philosophie an der Universität Mainz.
Das Festival erinnert auch an Dušan Makavejev, den bedeutenden Vertreter des jugoslawischen Autorenkinos, der stilprägend für die Schwarze Welle war. Anfang der 1970er Jahre sorgte er mit seinem Film über den Psychoanalytiker und Sexualforscher Wilhelm Reich W.R. – MISTERIJE ORGANIZMA (WR – MYSTERIEN DES ORGANISMUS, Jugoslawien, 1971) international für Aufsehen: Der Film wurde in Jugoslawien verboten und dem Regisseur drohte eine Gefängnisstrafe. goEast nimmt Abschied von Dušan Makavejev, der am 25. Januar 2019 in Belgrad gestorben ist.

Foto-Ausstellung „Eastern Fairy Tales" von Frank Herfort
Der deutsche Fotograf Frank Herfort spürt in seinen Bildern Klischees im Alltag Russlands und Osteuropas auf und entkräftet sie mit überraschenden Stilbrüchen: Traditionelle „Babuschkas" und Wodka trinkende Männer auf Schlitten treffen auf moderne Architektur oder Werbeflächen. Die Fotografien von Frank Herfort besitzen eine filmische Qualität und jedes Bild erzählt eine Geschichte – mal monumental, mal berührend, schön, aber manchmal auch skurril sind seine „Eastern Fairy Tales", die vom 10. bis 16. April im Museum Wiesbaden zu sehen sind.

Fotos finden Sie in unserem Downloadbereich unter: http://www.filmfestival-goeast.de/de/presse/downloads.php

Das komplette Programm der 19. Ausgabe von goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films wird Anfang April veröffentlicht.

goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films wird vom DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum veranstaltet und von zahlreichen Partnern unterstützt. Hauptförderer sind die Landeshauptstadt Wiesbaden, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Kulturfonds Frankfurt RheinMain, ŠKODA AUTO Deutschland, Renovabis, die BHF BANK Stiftung, die Adolf und Luisa Haeuser-Stiftung für Kunst und Kulturpflege, das Auswärtige Amt und der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds. Medienpartner sind u.a. 3sat und die Frankfurter Allgemeine Zeitung