Pressemitteilung

goEast goes on: Mittel- und osteuropäische Kultur // Zurück an unerwarteten Orten: Das goEast Rahmenprogramm findet statt // Häuserwände werden zu Leinwänden: Kurzfilmspaziergang durch Wiesbaden-Klarenthal // Filmische Sprachkurse in der Caligari FilmBühne // Paneuropäisches Picknick auf dem Luisenplatz erleben

Wiesbaden/Frankfurt, 14. September 2020

goEast - Festival des mittel- und osteuropäischen Films ist von der Gründungsidee an weitaus mehr als „nur" ein Filmfestival. Vielmehr ist es ein Forum und eine Begegnungsstätte der Kulturen von Ost und West. Die Veranstaltungsreihe Paneuropäisches Picknick greift diese Idee auf und präsentiert mittel- und osteuropäische Kultur im gesamten Rhein-Main Gebiet mit einem bunt gemischten Programm.

Am Freitag, den 18. September, werden Häuserwände zu Leinwänden bei „A Wall is a Screen". Die filmische Stadterkundung mit der Hamburger Künstlergruppe belebt das abendliche Wiesbaden-Klarenthal und beleuchtet dessen unbekanntere Ecken. Gemeinsam mit dem Publikum und mobiler Projektionstechnik wandert „A Wall is a Screen" zu Fuß durch den Wohnbezirk Klarenthal und zeigt osteuropäische Kurzfilme an bisher wenig bekannten Orten. Im Bezirk leben bereits viele Wiesbadener/innen mit osteuropäischen Wurzeln, während des Stadtspaziergangs wird also auch ihre Kultur filmisch sichtbar gemacht. Durch die gemeinsame Intervention wird der öffentliche Raum umdefiniert, Architektur wird zur Leinwand und Film und Ort werden in einen neuen Kontext gesetzt.

Der Spaziergang beginnt um 21:15 Uhr auf dem Parkplatz vor dem osteuropäischen Lebensmittelhandel Mix Markt in der Goerdelerstraße 49A.

Am Samstag, den 19. September, bietet goEast zwei Sprachkurse der ganz besonderen Art in der Caligari FilmBühne an. Nach einem Überraschungsfilm in rumänischer Sprache lernen die Teilnehmer/innen erste Begriffe und Sätze auf Rumänisch. Rumänien ist international ein starkes Filmland, Rumänische Regisseur/innen waren auch des Öfteren bei goEast zu Gast. Die Sprache hingegen ist hierzulande relativ unbekannt. Sie gehört zu der romanischen Sprachfamilie wurde aber auch von slawischen und türkischen Einflüssen geprägt.

Auf dem Luisenplatz findet am gleichen Tag das tatsächliche Picknick statt mit Streetfood, Balkanbeats und Ständen von mittel- und osteuropäischen Vereinen aus dem Rhein-Main-Gebiet. "Auch und gerade in Zeiten von Abstandsregeln und Reisebeschränkungen ist der Austausch mit anderen Kulturkreisen ein wichtiges Anliegen. Wir freuen uns sehr, dass diese Begegnung nun doch noch vor Ort stattfinden kann", sagt Festivalleiterin Heleen Gerritsen.

Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain fördert die Veranstaltungsreihe Paneuropäisches Picknick im Rahmen des Themenschwerpunkts Kultur. Macht. Identität. zum zweiten Mal in Folge. Bereits im Mai fanden ausgewählte Programmpunkte online statt und sind weiterhin kostenlos auf der Festivalwebseite verfügbar. Darunter etwa die Masterclass des tschechischen Regisseurs Václav Marhoul und die Ausstellung über die Memekultur Mittel- und Osteuropas, die als interaktiver Rundgang gestaltet wurde.

Alle Veranstaltungen finden gemäß der aktuellen Verordnungen der zuständigen Gesundheitsämter und der Hygienekonzepte des DFF statt. Aktuelle Informationen finden Sie online unter www.filmfestival-goEast.de.

Fotos finden Sie unter: Downloads

goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films wird vom DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum veranstaltet und von zahlreichen Partnern unterstützt. Hauptförderer sind die Landeshauptstadt Wiesbaden, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Kulturfonds Frankfurt RheinMain, Renovabis, die BHF BANK Stiftung, die Adolf und Luisa Haeuser-Stiftung für Kunst und Kulturpflege, das Auswärtige Amt, die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds. Medienpartner sind u.a. 3sat, Deutschlandfunk Kultur und die Frankfurter Allgemeine Zeitung.