DER TAG IST LÄNGER ALS DIE NACHT

Hommage: Lana Gogoberidze

Der Form nach eine Ballade, wartet dieser Film mit atemberaubenden Naturaufnahmen, opulenter Folklore und ironischen Brechungen auf. Die Landschaft ist ebenso gewaltig wie die große Geschichte, die den Hintergrund für das Schicksal bildet, von dem erzählt wird. Riesige Berge, weite Hügelkämme, kleine Dörfer: Hier lebt Eva, die sich heftig in Giorgi verliebt. Doch Evas Liebe ist in Gefahr, das Leben von den Wirren von Revolution, Neuer Ökonomischer Politik und Kollektivierung bestimmt. Die Episoden des Films werden von Wanderschauspieler:innen mit Volksliedern kommentiert. DER TAG IST LÄNGER ALS DIE NACHT lief 1984 im Wettbewerb von Cannes.
DGES GAME UTENEBIA / DAY IS LONGER THAN NIGHT
GSSR 1984 / 104 min / OmeU
Sprache: Georgisch
Regie: Lana Gogoberidze
Vorstellungen
  • Murnau-Filmtheater Mi, 20.04. / 20:00 Uhr
  • DFF, Frankfurt Fr, 29.04. / 18:00 Uhr
  • Drehbuch: Lana Gogoberidze, Zaira Arsenishvili
  • Kamera: Nugzar Erkomaishvili
  • Schnitt: Sophio Machaidze, Julieta Bezuashvili, Luiza Niaziani
  • Musik: Gia Kancheli
  • Ton: Dimitri Surenski
  • Besetzung: Darejan Kharshiladze, Tamari Skhirtladze, Givi Pirtskhalava, Irakli Khizanishvili, Guranda Gabunia
  • Produktionsfirma: Georgian Film Studio
  • Rechte: Lana Gogoberidze
  • Filmkopie: Georgian National Film Center
Der Form nach eine Ballade, wartet dieser Film mit atemberaubenden Naturaufnahmen, opulenter Folklore und ironischen Brechungen auf. Die Landschaft ist ebenso gewaltig wie die große Geschichte, die den Hintergrund für das Schicksal bildet, von dem erzählt wird. Riesige Berge, weite Hügelkämme, kleine Dörfer: Hier lebt Eva, die sich heftig in Giorgi verliebt. Doch Evas Liebe ist in Gefahr, das Leben von den Wirren von Revolution, Neuer Ökonomischer Politik und Kollektivierung bestimmt. Die Episoden des Films werden von Wanderschauspieler:innen mit Volksliedern kommentiert. DER TAG IST LÄNGER ALS DIE NACHT lief 1984 im Wettbewerb von Cannes.
  • Drehbuch: Lana Gogoberidze, Zaira Arsenishvili
  • Kamera: Nugzar Erkomaishvili
  • Schnitt: Sophio Machaidze, Julieta Bezuashvili, Luiza Niaziani
  • Musik: Gia Kancheli
  • Ton: Dimitri Surenski
  • Besetzung: Darejan Kharshiladze, Tamari Skhirtladze, Givi Pirtskhalava, Irakli Khizanishvili, Guranda Gabunia
  • Produktionsfirma: Georgian Film Studio
  • Rechte: Lana Gogoberidze
  • Filmkopie: Georgian National Film Center