Pressemitteilungen

 
Um die Pressemitteilungen von goEast zu erhalten, schreiben Sie
eine E-Mail mit Angabe von Namen, Firma und Kontaktmöglichkeit
an:

goeast@dff-film.de


25.04.2022
goEast 2022: Gewinner:innen beim Festival des mittel- und osteuropäischen Films: Hauptpreis für VERA TRÄUMT VOM MEER // Beste Regie für SANFT
goEast 2022: Gewinner:innen beim Festival des mittel- und osteuropäischen Films: Hauptpreis für VERA TRÄUMT VOM MEER // Beste Regie für SANFT Wiesbaden/Frankfurt, 25. April 2022 VERA TRÄUMT VOM MEER (VERA ANDRRON DETIN, Kosovo/ Albanien/ Nordmazedonien 2021, Regie: Kaltrina Krasniqi, Produzent: Shkumbin Istrefi) gewinnt die mit 10.000 Euro dotierte Goldene Lilie bei der 22. Ausgabe von goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films in Wiesbaden. In diesem Thriller muss sich Vera nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes den patriarchalen Gesellschaftsstrukturen stellen und um grundlegende Rechte kämpfen.
>>
13.04.2022
goEast 2022: Vorstellung der Wettbewerbs-Jury // Pressekonferenz
goEast 2022: Vorstellung der Wettbewerbs-Jury // Pressekonferenz Wiesbaden/Frankfurt, 13. April 2022 Die Wettbewerbsjury Das Festivalteam freut sich, 2022 wieder alle Jurymitglieder der internationalen Jury in Wiesbaden begrüßen und die Filme im Kino zeigen zu können. Den Juryvorsitz der goEast-Jury hat in der 22. Festivalausgabe die serbische Schauspielerin Jasna Đuričić, die im bosnischen Kriegsdrama QUO VADIS, AIDA? unter der Regie von Jasmila Žbanić in der Hauptrolle beeindruckte und für ihre Rolle mehrfach ausgezeichnet wurde. Mitglied der Jury ist außerdem die ukrainische Produzentin Natalia Libet.
>>
31.03.2022
STATEMENT OF THE FILMTEAM OF DETOURS
The filmmakers behind the Russian film DETOURS, scheduled to run in the Bioscop section, are withdrawing their film from the goEast festival.
>>
31.03.2022
goEast präsentiert das Herzstück des Festivals: den Wettbewerb mittel- und osteuropäischer Spiel- und Dokumentarfilme
Wiesbaden/Frankfurt, 31. März 2022 Ein Filmfestival zwischen Krieg und Kulturboykott // Träume, Dramen und die harte Realität – der goEast Wettbewerb // Eröffnungsfilm DER BALKONFILM // goEast Bioskop: Feminismus, Familie und Film Noir // Jetzt noch akkreditieren! // Pressekonferenz am Mittwoch, 13. April um 11 Uhr in der Caligari FilmBühne
>>
17.03.2022
goEast unter dem Eindruck des Krieges
Wiesbaden/Frankfurt, 17. März 2022 goEast Matinee // Filme in Memoriam // Neues Rahmenprogramm: Cinema Archipelago // Bitte vormerken: goEast Pressekonferenz am 13.April, 11 Uhr in der Caligari FilmBühne
>>
24.02.2022
Hommage an Lana Gogoberidze // Neuerungen im East-West Talent Lab // Merck wird neuer Sponsor des goEast VR/XR-Wettbewerbs // goEast-Trailer von Radu Jude // Akkreditierungsaufruf
Wiesbaden/Frankfurt, 24. Februar 2022 Als Leiterin eines Filmfestivals mit Osteuropafokus kommt goEast-Chefin Heleen Gerritsen nicht umhin, sich zur aktuellen Situation an der russisch-ukrainischen Grenze zu äußern:
>>
27.01.2022
22. goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films (19. bis 25. April 2022) Erste Programmdetails für die nächste Festivalausgabe
Wiesbaden/Frankfurt, 27. Januar 2022 Zum 22. Mal bringt goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films Werke mittel- und osteuropäischer Regisseur:innen nach Wiesbaden und in die Rhein-Main-Region. Mit großer Besorgnis blicken die Macher:innen von goEast auf die neuesten geopolitischen Entwicklungen um Russland und die Ukraine.
>>

Downloads

Bitte beachten Sie die rechtlichen Grundlagen für die Nutzung der Materialien aus dem Downloadbereich.


Die Nutzungsrechte der aktuellen Filmstills sowie Logos und anderer Motive gelten ausschließlich für die Festivalberichterstattung.

Jedes Foto, Filmstill und Logo muss einen Bildnachweis des jeweils genannten Rechteinhabers oder ©goEast enthalten.

Die Verwendung der Materialien in Sozialen Netzwerken bedarf einer Klärung, ob es vom Rechteinhaber für diesen Verwendungszweck freigegeben wurde.

Die Weitergabe der Materialien an Dritte ist nicht gestattet.


Publikationen
Preisverleihung und Gewinnerfilme
Jury 2022
Eröffnungsfilm 2022
Wettbewerb 2022
Bioskop 2022
Anarcho Shorts: Animated Edition
Cinema Archipelago - RheinMain Kurzfilmrolle
Cinema Archipelago - Best of VR: Ukraine in Focus
Cinema Archipelago
Cinema Archipelago - Senior Cinema
Hommage
30 Jahre "postsowjetisches" Kino
Symposium - Wo geht's hier nach Osten? Godard, Kino und Ideologie in Mittel- und Osteuropa
Specials - Matinee
Specials - Dokufest Kosovo
Specials

Akkreditierung

Berichterstattende Pressevertreter:innen aus allen Medienbereichen (Print, Online, TV, Radio, Web-TV, Foto) erhalten bei goEast eine Presseakkreditierung unter Angabe des Namens und des Mediums. Die Akkreditierung ist personalisiert und nicht übertragbar.

Mit Ihrer Akkreditierung erhalten Sie kostenfreien Zugang zu allen goEast-Filmvorführungen (nach Verfügbarkeit), öffentlichen Veranstaltungen und zur Online-Mediathek. Sonderveranstaltungen sind davon ausgeschlossen.

Sie können Ihre Akkreditierung für goEast 2022 über die Festivalplattform Eventival beantragen. Wenn Sie noch keinen Account haben, müssen Sie zuerst einen erstellen und Ihre Daten eintragen sowie ein Foto hochladen, das wir für Ihr Badge nutzen können. Wenn Sie bereits einen Account haben, aktualisieren Sie ggfs. Ihre Kontaktdaten.

Die Anträge werden bis zum 8. April über Eventival entgegengenommen.
Ab dem 9. April fallen 10€ Bearbeitungsgebühren für das Akkreditierungsverfahren an.

Vor Ort können Sie Ihre Akkreditierung am goEast Presse-Counter im Festivalzentrum im Muesum Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2, 65185 Wiesbaden abholen.

Unter Vorlage Ihres Akkreditierungsausweises erhalten Sie am Presse- und Info-Counter im Festivalzentrum oder in der Caligari FilmBühne Tickets zu allen Filmvorführungen der Festivalwoche. Karten zu den Screenings des Tagesprogramms werden nur an den jeweiligen Veranstaltungsorten ausgegeben. Die kostenlosen Tickets sind ausschließlich zum persönlichen Gebrauch bestimmt.

Den Zugang zur Online-Mediathek erhalten Sie vorab per E-Mail.

Um sich für das 22. goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films zu akkreditieren, folgen Sie bitte dem Link.

Für Studierende oder Fachbesucher:innen fallen Akkreditierungsgebühren auch vor dem 8. April an.

East-West Talent Lab

Auch dieses Jahr unterstützt goEast rund dreißig Filmschaffende und Nachwuchstalente aus Mittel- und Osteuropa und vernetzt sie mit Gleichgesinnten aus Deutschland. Für das East-West Talent Lab wurde ein vielseitiges Fortbildungsprogramm konzipiert, welches den Teilnehmer:innen sowohl die Möglichkeit zum ersten Austausch mit Branchenvertreter:innen gibt, als auch die Gelegenheit, ihre Projektideen vorzustellen und Partner:innen für Koproduktionen zu finden. Das Programm für die Teilnehmer:innen umfasst unter anderem Pitching-Trainings von Filmemacherin Cathy de Haan, Einzelmentorings mit den Expert:innen Brigid O‘ Shea und Max Tuula und die Möglichkeit, sich den Vertreter:innen von Produktionsfirmen und Filmförderfonds zu präsentieren. 2022 ist das East-West Talent Lab besonders auf non-fiktionale und dokumentarische Formate spezialisiert.

NOMINIERTE PROJEKTE

9-MONTH CONTRACT

(Dokumentarfilm)
von Regisseurin Ketevan Vashagashvili, Georgien

BERLINER

(Dokumentarfilm)
von Regisseurin Anna Khazaradze, Georgien

DIVIA

(Dokumentarfilm)
von Regisseur Dmytro Hreshko & Produzentin Polina Herman, Ukraine

DOC. JUST DOC

(Dokumentarfilm)
von Produzentin Helga Grigoryeva, Russland

ELENA IN DELEYNA

(Dokumentarfilm)
von Regisseurin Elena Stoycheva, Bulgarien

GENERATION

(Dokumentarfilm)
von Regisseurin Anisa Sabiri, Tadschikistan

HOW TO TALK TO LYDIA

(Dokumentarfilm)
von Regisseurin Rususan Gaprindashvili, Georgien

I DON´T WANT

(Dokumentarfilm)
von Regisseur Hanis Bagashov, Nordmazedonien

NAAN

(Dokumentarfilm)
von Regisseurin Iris Elezi, Albanien

ONE OF US

(Dokumentarfilm)
von Produzentin Elena Martin, Rumänien

PROCÈS-VERBAL

(Dokumentarfilm)
von Regisseurin Raluca Durbaca, Rumänien

THREE MONTHS: HOMELESS IN ARMENIA

(Dokumentarfilm)
von Regisseurin Nairi Hakhverdi, Armenien

VELVET GENERATION

(Dokumentarfilm)
von Produzentin Monika Loštáková, Slowakei

WHEN WE ARE TOGETHER…(TEMP)

(Dokumentarfilm)
von Regisseur Alexander Fedorov, Russland

WHO KILLED DAVID?

(Dokumentarfilm)
von Regisseurin Tamara Denic, Bosnien und Herzogowina

TEILNEHMENDE PRODUZIERENDE

HANS GRALKE (Deutschland) 

MICHAELA KALISKÁ (Slowakei) 

KETEVAN KIPIANI (Georgien) 

JITKA KOTRLOVÁ (Tschechien) 

DANILO LAZOVIC (Serbien) 

POLINA MOSHENSKA (Ukraine) 

MATÊJ PACLIK (Tschechien) 

DANIEL RUPRECH (Ungarn) 

KATHARINA SCHWARZ (Deutschland) 

KATERINA TRABUROVÁ (Tschechien) 

TEILNEHMENDE REGISSEURINNEN UND REGISSEURE

KEJDI DEMNERI (Albanien) 

ANA GURDIŞ (Moldawien) 

TURKAN HUSEYNOVA (Aserbaidschan) 

KURMASHEVA ZHANANA (Kasachstan) 

ZOYA LAKTIONOVA (Ukraine) 

Virtual Reality

goEast hat bereits seit 2018 einen Wettbewerb für Virtual Reality, zeigte jedoch bislang nur abgeschlossene VR-Projekte in Wiesbaden und Frankfurt. Nun stellt sich das Festival einer neuen Herausforderung – mit einem Programm und dazugehörigen Wettbewerb, ausschließlich für im Entstehen begriffene VR- und XR-Arbeiten (Work-in-Progress) und kollaborative Projekte.

Das erklärte Ziel ist die Förderung neuer Talente aus Mittel- und Osteuropa sowie von Studierenden aus Deutschland, die die Leidenschaft für VR und XR verbindet. Innerhalb des Programms erhalten die ausgewählten Teilnehmer:innen Hilfe bei der Suche nach weiteren Finanzierungsmöglichkeiten für ihre Projekte.

Möglich ist goEast dieses Programm aufgrund der Unterstützung des Darmstädter Unternehmens Merck als neuem Sponsor, das in diesem Jahr zum ersten Mal den Merck Innovationspreis für XR stiftet, über den eine Jury entscheidet. Als führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen setzt Merck selbst in verschiedenen Bereichen auf VR- und XR-Technologie und fördert goEast daher im Rahmen eines Kultursponsorings.

AUSGEWÄHLTE PROJEKTE

If These Streets Could Talk

Director: Barna Szász
Co-Producer: Sara Božanić, Institute for Transmedia Design, Slovenia

Country: Hungary

Duration: 25 mins

Time of Completing The Project: Summer 2023
Format: AR

If These Streets Could Talk is a location-based interactive mobile AR documentary experience that makes the invisible history of Budapest’s Jewish district visible.

Legal entities

Director and animator: Mantas Talmantas
Country: Lithuania
Time of Completing The Project: Autumn 2022

Format of The Project: 360 Film

In order to show how inescapable our concepts and ideas are the film should be a 360 VR film rather than flat screen experience. To add extra emersion the project will be assembled in 3D and rendered as a stereo video. The project will use three types of media – photography (stop motion 360 panoramas) for backgrounds, 3D animation and illustrations / drawings. The project is in production at the moment. All backgrounds are shot and need to be animated, 3D animation is almost done, and halve of hand drawn animation is also completed.

 

Human Violins

Director/Producer: Ioana Mischie
Delegate Producer: Vikram Jotwani
Production Company: Storyscapes / Noe-Fi Studios, Romania
Duration: 10 minutes,

Art Direction by Alec Pop

Original Music Adrian Tăbăcaru, Violin Music: Raluca Stratulat

Time of Completing The Project: November 2022
Format: Interactive VR

HUMAN VIOLINS is a VR Franchise designed to help us overcome our own darkness through music. The project proposes a groundbreaking interactive mechanic, allowing users to design music by playing the visual wires of the environment. We call this immersive approach „playable architecture“ and we are hoping to pioneer in this way a new mechanic that could serve the community of VR creators and also all the music lovers our there.

Human Violins – VR Franchise Teaser #comingsoon from Ioana Mischie on Vimeo.

 

 

A Passage

WRITTEN AND DIRECTED by Maximilian Villwock
CREATIVE TECHNOLOGIST Phil Clausen
Producer, DOP Cedric Retzmann
PRODUCER Cléo Campe, Filmuniversitaet Babelsberg
COPRODUCER Invr.space GmbH
FUNDED by Medienboard Berlin-Brandenburg
DURATION 15′,
Time of Completing The Project: approx June 2022

Format: 360° Experience – Installation

‘Thetis’; A Cypriot flagged German owned container ship, sails the oceans carrying seafarers from Ukraine, Poland and the Philippines. This is where “A Passage” takes place, a digitally recorded 360° installation telling the story of a life at sea in a physical, tangible way. The immersive experience incorporates the wind of the ocean and the vibrations of the ship’s engine.

 

 

Jacob’s Journey (working title)

Director Joanne Popinska

Producers Joanne Popinska & Tom C. Hall

Production Company Infinite Frame Media and 3D Horizons Foundation (Canada/Poland)

Duration 60:00

Completing Project: December 2023

Format: VR/XR Experience

Co-Production, currently the companies involved: Infinite Frame Media (Canada), 3D Horizons Foundation (Poland)

Jacob Goldstein was a boy when Nazi Germany invaded Poland. His mother and siblings were taken to the gas chambers moments after arriving at Auschwitz. Jacob, however, lived—pulled from the crowd by Mengele himself. In this interactive VR documentary, he shares his remarkable story of survival. The film combines volumetric video footage of Jacob with artistic renderings of the places, times and emotions that he travels through as he tells his story. Using the project as a historical archive tool will ensure the survivors’ testimonies are preserved, while at the same time creating an engaging interactive account for future generations to learn from using current technology.

 

Darkness VR

Director: Piotr Nierobisz

Production company: Munchingsquare LTD

Country: UK / PL

Language: Polish / UK

Time of completing the project: December 2022

Immersive experience of a climate apocalypse based on poem „Darkness“ by George Byron. The poem describes the extermination of mankind inspired by the true events of 1816, now known as „a year without a summer“. This „Little Ice Age“ is reminded after nearly 200 years in 360 degrees, with spatial ambisonic sound and in bleak retrofuturistic colors.

In the cyberpunk world of the near future, the events of centuries ago are just as catastrophic. Despite the advances in technology, the nature of humanity and the challenges it faces remain the same.

http://darknessvr.com/

 

UP IN THE AIR VR

Director, Producer: Oksana Syhareva
Technical director: Alex Sirous
Creative director:  Nataliia Pogudin
Country of production: Ukraine
Duration: 20`
Completing Project: December 2023

Young Ukrainian acrobats develop their skills and performance up in the air. A century-old circus building and local government officials challenge the path to their dreams.

 

Arctic Recall

Director: Anna Tolkacheva

Producer: Andrey Nosov

Country of production: Russia
Languages: English-Russian-Nenets-Nganasan-Dolga
Duration: up to 30 minutes

Completing Project:  December 2022

This work is an interactive poetic fantasy on the topic of the distant future of the arctic, awakening its past. This is an exploration of the VR medium and the workings of memory through the understanding of a new genre — documentary scanning.

The space of the Arctic is formed as a volumetric collage by the intersection of visual documentary evidence of modern Arctic urban citizens and indigenous people of the tundra dwelling in the same territories. The emphasis is on the visuality and strangeness of documental synthesis.

The viewer is dipped in a snowy dream, where she/he reveals new and new details through immersive video and documentary scans of real people and spaces which are placed together to show contemporary eclectic Russian ARCTIC.