ICH SEHE DIE SONNE

Hommage: Lana Gogoberidze

Der Schrecken des Kriegsausbruchs, die unfassbare Realität einer neuen Zeit: 2022 wird man Gogoberidzes vom „Großen Vaterländischen Krieg“ in einem georgischen Dorf erzählenden Zweitfilm mit neuen Augen sehen – vielleicht mit jenen ihrer sanften Heldin. Chatia ist blind und sieht nur zwei Dinge: die Sonne vor ihr und den Waisenjungen Dato, dessen Moral und Liebe sie spürt. Auf einem Esel wird er sie führen, durch eine Welt (allzu)menschlicher Begegnungen. Kein Autorenfilm, dafür die filmpoetische Auseinandersetzung mit Autor Nodar Dumbadze, dessen unprätentiöse Subtilität Gogoberidze schätzte.
ME VKHEDAV MZES / I SEE THE SUN
GSSR 1965 / 87 min / OmeU
Sprache: Georgisch
Regie: Lana Gogoberidze
Vorstellungen
  • Theater im Pariser Hof Fr, 22.04. / 18:00 Uhr
  • Drehbuch: Lana Gogoberidze, Nodar Dumbadze
  • Kamera: Giorgi Kalatozishvili
  • Musik: Feliqs Glonti
  • Ton: Sergei Zabozlaev
  • Besetzung: Gela Chichinadze, Leila Kipiani, Lia Eliava, Zurab Laferadze, Gleb Strijenov
  • Produktionsfirma: Georgian Film Studio
  • Rechte: Lana Gogoberidze
  • Filmkopie: Georgian National Film Center
Der Schrecken des Kriegsausbruchs, die unfassbare Realität einer neuen Zeit: 2022 wird man Gogoberidzes vom „Großen Vaterländischen Krieg“ in einem georgischen Dorf erzählenden Zweitfilm mit neuen Augen sehen – vielleicht mit jenen ihrer sanften Heldin. Chatia ist blind und sieht nur zwei Dinge: die Sonne vor ihr und den Waisenjungen Dato, dessen Moral und Liebe sie spürt. Auf einem Esel wird er sie führen, durch eine Welt (allzu)menschlicher Begegnungen. Kein Autorenfilm, dafür die filmpoetische Auseinandersetzung mit Autor Nodar Dumbadze, dessen unprätentiöse Subtilität Gogoberidze schätzte.
  • Drehbuch: Lana Gogoberidze, Nodar Dumbadze
  • Kamera: Giorgi Kalatozishvili
  • Musik: Feliqs Glonti
  • Ton: Sergei Zabozlaev
  • Besetzung: Gela Chichinadze, Leila Kipiani, Lia Eliava, Zurab Laferadze, Gleb Strijenov
  • Produktionsfirma: Georgian Film Studio
  • Rechte: Lana Gogoberidze
  • Filmkopie: Georgian National Film Center