ZENTRALASIEN ENTHÜLLEN

Festivalblog Tag 3

VON KASACHSTAN BIS USBEKISTAN - DIE VORTRÄGE UND DISKUSSIONSRUNDEN IM SYMPOSIUM

Zur Feier der 30-jährigen Unabhängigkeit der zentralasiatischen Staaten Kasachstan, Kirgisistan, Usbekistan, Tadschikistan sowie Turkmenistan lüftet das diesjährige Symposium den Schleier über der Region und befasst sich mit der lokalen Geschichte, Kultur, aber natürlich auch mit dem filmischen Schaffen. Verschieden Spiel- sowie Dokumentarfilme zeugen von Veränderungen und ermöglichen einen Überblick vom Beginn der Sowjetherrschaft 1922 bis zur heutigen Zeit. Dabei werden Themen wie die Erschließung der Region durch die neue Sowjetunion, die Konflikte der alten Tradition an das Modernitätsdenken der neuen Herrscher, aber auch die Post-Sowjetzeit behandelt.

Das Filmprogramm im von Birgit Beumers und Joël Chapron kuratierten Symposium wird durch eine Reihe von Vorträgen und Diskussionen ergänzt. Diese orientieren sich thematisch an den gezeigten Filmen und laden das Publikum ein, sich mit der Filmkultur der Region zu befassen. Eröffnet wird die Vortragsreihe mit einem Beitrag der Kurator:innen zum Thema „Putting Central Asia on the Cinematic Map – Sketches on the National and International Dimensions of the Cinemas of Kazakhstan, Kyrgyzstan, Tajikistan and Uzbekistan" am heutigen Donnerstag. Alle Vorträge sind unter www.filmfestival-goeast.de abrufbar.

GOEAST ON DEMAND - PARTISAN:INNEN, LIEBE UND SCHICKSALE

Ab heute stehen die Wettbewerbsfilme HOW I BECAME A PARTISAN, PREPERATIONS TO BE TOGETHER FOR AN UNKNOWN PERIOD OF TIME und BILESUVAR On Demand in unserer Mediathek zur Verfügung. In ersterem begibt sich Dokumentarfilmerin Vera Lacková auf Spurensuche in die Vergangenheit ihres Urgroßvaters Ján Lacko. Dieser war einer der oft totgeschwiegenen slowakischen Roma-Partisanen während des zweiten Weltkrieges. Doch HOW I BECAME A PARTISAN gräbt nicht nur in der Vergangenheit, sondern liefert auch erschreckende Erkenntnisse über unsere Gegenwart. In eine ganz andere Kerbe schlägt PREPERATIONS TO BE TOGETHER FOR AN UNKNOWN PERIOD OF TIME der ungarischen Regisseurin Lili Horvát. Sie erzählt hier die Geschichte der in die USA emigrierten Neurochirurgin Márta Vizy, die sich auf einem Kongress Hals über Kopf verliebt und sofort bereits ist, ihr altes Leben hinter sich zu lassen.

Als sie ihren Angebeteten jedoch zum zweiten Mal trifft, behauptet dieser sie nicht zu kennen – und sie bricht zusammen. Nochmal anders präsentiert sich BILESUVAR. Hier verwebt Regisseur Elvin Adigozel fünf alltägliche Schicksale in einer Kleinstadt im Süden Aserbaidschans zu einer illustren soziographischen Studie.

// HOW I BECAME A PARTISAN On Demand ab 22.04. / 16:00 Uhr

// PREPERATIONS TO BE TOGETHER FOR AN UNKNOWN PERIOD OF TIME On Demand ab 22.04. / 18:30 Uhr

// BILESUVAR On Demand ab 22.04. / 21:15 Uhr 

VON SERBIEN NACH WIESBADEN - DER OST-KIOSK IST DA!

Eins der Highlights unserer diesjährigen Festivalausgabe ist der im Rahmen des Paneuropäischen Picknicks ausgestellte Ost-Kiosk. Er ist ein Highlight, nicht nur weil der Kiosk einer der wenigen Programmpunkte vor Ort ist, sondern weil das kultige K67-Design des slowenischen Architekten Saša Mächtig als Intervention des Stadtbildes osteuropäische Kultur und Ästhetik greifbar macht. Ganz im Sinne seines üblichen Nutzens können hier osteuropäische Snacks und Kaffee erstanden und ein Blick in osteuropäische Boulevardzeitungen geworfen werden – auch die extra für das Paneuropäische Picknick erstellte Zeitung „PePEXPRESS" hat hier ihr zuhause gefunden. Als Kulturträger soll der Kiosk Erinnerungen wecken und Assoziationen auslösen. Deswegen lockt eine eigens erstellte Klangkollage aus mittel- und osteuropäischen Gedichten, Anekdoten, Werbung, Straßen- und Demonstrationsgeräuschen Passant:innen unter die Platanen des Nassauischen Kunstvereins.

// Der goEast Ost-Kiosk öffnet ab dem 23. April täglich von 10:00 bis 22:00 Uhr vor dem Nassauischen Kunstverein in der Wilhelmstraße 15

GOEAST IM STERNENHIMMEL - HOMMAGE AN GAGARIN

Vor Yuri Gagarin gab es eine weitere Heldenfigur der sowjetischen Raumfahrtgeschichte: Die Hündin Laika wurde am 3. November 1957 als erstes Lebewesen an Bord des Satelliten Sputnik 2 in die Erdumlaufbahn geschossen. Ihr Körper starb während dieser Reise, doch ihr Geist wurde unsterblich und kehrte auf die Erde zurück, um seit jeher die Straßenhunde in Moskau bei ihrem Überlebenskampf zu begleiten – so wird es zumindest in SPACE DOGS erzählt. Der Dokumentarfilm begleitet dabei nicht nur auf Augenhöhe die Straßenhunde in der russischen Hauptstadt, sondern geht auch auf Spurensuche nach dem Erbe Laikas.

// SPACE DOGS On Demand verfügbar

EINTAUCHEN IN VIRTUELLE REALITÄTEN UND DEN OPEN FRAME AWARD ERLEBEN

Für den diesjährigen Open Frame Award haben wir an alle gedacht: Der Zugang zu den sieben von OFA-Kurator Georgy Molodtsov ausgewählten Virtual Reality- und 360-Grad-Projekten ist dieses Jahr von zuhause über den Browser, über das eigene VR-Headset oder mit einem Headset aus unserem Headset-Verleih möglich – denn Innovation muss mit Innovation begegnet werden.

Der Open Frame Award entführt uns dieses Jahr unter anderem ans Ufer eines Flusses, in die russische Tundra oder auf die Spuren von drei ukrainischen Aktivisten – doch auch die digitalen Varianten unserer Festivalräume, wie die Caligari FilmBühne VR oder die goEast VRoof Top Lounge können besucht werden.

Georgy Molodtsov wird jeden Tag um 18 Uhr eine digitale Führung durch die Projekte anbieten, die über einen YouTube-Livestream erreichbar sein wird. Außerdem können Interessierte die digitale Preisverleihung des mit 5.000 Euro dotierten und durch eine internationale Jury vergebenen Awards live und in VR miterleben – als Hamster, Taube oder sogar mit einem exklusiven goEast-Avatar.

// goEast in VR täglich ab 18:00 Uhr auf Youtube