Festivalfinale bei goEast

Festivalblog Tag 7

Online-Preisverleihung der 21. Ausgabe von goEast - Festival des mittel- und osteuropäischen Films

Heute zeichnet goEast im Rahmen seiner feierlichen Preisverleihung um 19 Uhr insgesamt neun glückliche Preisträger:innen aus. Die Jury des Hauptwettbewerbs hat sich dabei größtenteils wieder in Wiesbaden eingefunden und die Filme dort bewertet, wo sie hingehören, im Kino.

// goEast Preisverleihung, 26.04., 19:30 Uhr hier auf unserer Website

Folgende Preise werden vergeben:

  • goEast Development Award (3.500 Euro)
  • Renovabis Recherchestipendium (3.500 Euro)
  • Open Frame Award (5.000 Euro)
  • Preis der internationalen Filmkritik FIPRESCI (Spielfilm)
  • Preis der internationalen Filmkritik FIPRESCI (Dokumentarfilm)
  • RheinMain Kurzfilmpreis (2.500 Euro)
  • Preis für Kulturelle Vielfalt (4.000 Euro)
  • Preis der Landeshauptstadt Wiesbaden für die Beste Regie (7.500 Euro)
  • Goldene Lilie für den Beste Film (10.000 Euro)

Schaltet ein und feiert mit uns den mittel- und osteuropäischen Film digital und mit Abstand. Und mit viel Optimismus und einer Prise Glück sehen wir uns erneut später im Jahr beim goEast Autokino in der Wiesbadener Innenstadt und einem Kurzfilmspaziergang im nächtlichen Offenbach. goEast kehrt also noch vor dem nächsten Frühjahr zurück, denn von mittel- und osteuropäischer (Film-)kultur so tief im Westen kann es gar nicht genug geben.

PROJECT MARKET PITCH IM EAST-WEST TALENT LAB

Zum Abschluss des East-West Talent Labs präsentieren die Teilnehmer:innen aus Mittel- und Osteuropa im Project Market Pitch ihre Projekte live vor Publikum und einer dreiköpfigen Fachjury. Der jeweilige Pitch beläuft sich auf fünf Minuten, dem schließt sich ein direktes Feedback der Jury an, die dieses Jahr aus Marjorie Bendeck der Leiterin des Ost-West Koproduktionsmarkt Connecting Cottbus, dem Geschäftsführer des Filmverleihs Salzgeber, Björn Koll und dem Filmproduzenten Christoph Thoke besteht. Der beste Pitch gewinnt den mit 3.500 Euro dotierten und seit 2014 vergebenen goEast Development Award. Die Jury vergibt ebenfalls das Renovabis-Recherchestipendium in Höhe von 3.500 Euro für ein Dokumentarfilmprojekt mit Menschenrechtsthematik und einen Sachpreis für die weitere Projektbegleitung, gestiftet von der polnische Plattform Pitch the Doc.

// Project Market Pitch am 26.04. / 10:00 Uhr via Zoom

ZURÜCK INS KINO - GOEAST HAT EINE ÖFFNUNGSSTRATEGIE

Auch wenn goEast heute Abend offiziell endet, haben wir noch lange nicht genug. Wir geben nicht auf in unserem Vorhaben, die vielen, tollen Ideen, die wir pandemiebedingt bisher nicht umsetzen konnten, durchzuführen. Darunter auch das Autokino auf dem Dern'schen Gelände und der Kurzfilmspaziergang mit der Hamburger Künstler:innengruppe „A Wall Is A Screen".
Mit unserem Partner Stadtmobil werden wir voraussichtlich im Juni das geplante Autokino nachholen. In bereitgestellten Autos soll hier die Möglichkeit geboten werden, vor Ort Kinoluft zu schnuppern.

Aus unserem Programm werden wir an drei aufeinander folgenden Abenden die Filme YELLOW CAT, HERE WE MOVE HERE WE GROOVE und SPACE DOGS zeigen.
Auch der Kurzfilmspaziergang, der schon letztes Jahr, ein begeistertes Publikum in Wiesbaden-Klarenthal gefunden hat, soll noch stattfinden – dieses Mal in Offenbach. „A Wall Is A Screen" wird hier ausgewählte mittel- und osteuropäische Kurzfilme unter dem Motti „Erzählung. Macht. Identität" auf städtische Hauswände projizieren.