SKOKAN SKOKAN

Quer durch ganz Europa improvisierte Petr Václav mit Laiendarsteller/innen. Der Film beginnt mit einem Zitat aus Denis Diderots Roman „Jacques der Fatalist und sein Herr“, in dem alle Entscheidungen der Hauptfigur von jemand anderem getroffen werden. Skokan, ein tschechischer Roma und Ex-Sträfling, glaubt indes, Herr seines Schicksals zu sein: Er hört einen Bericht über die Filmfestspiele in Cannes und will dort nicht nur sein Glück, sondern auch seine ehemalige Freundin suchen, die irgendwo in Europa als Prostituierte arbeitet. Trotz existenzieller Sorgen und Sprachbarrieren singt er auf der Straße über die Liebe und hält an seinem Optimismus fest.
Trailer
präsentiert von:

Tschechische Republik, Frankreich 2017
93 min, DCP, colour


Tschechisch, Romany, Französisch, Englisch, Italienisch
Original mit englischen Untertiteln

Regie

Petr Václav

Buch

Petr Václav

Kamera

Priscila Guedes
Štěpán Kučera

Schnitt

Florent Mangeot

Sound

Michael Míček
Daniel Němec

Besetzung

Karidja Touré
Klaudia Dudová
Leslie Joy
Milan Cifra
Julius Oračko
Zdeněk Godla

Produktion

Jan Macola

Co-Produktion

Tom Dercourt
Sophie Herbs

Produktionsfirma

Mimesis Film

Co-Produktionsfirma

Cinéma Defacto

Vorstellungen: