PANEL: BLURRED LINES

Blurred Lines – The Ethical Approach to working with Protagonists and non-professional actors

Moderation: Brigid O'Shea
Teilnehmer/innen:
Ivana Mladenović (Regisseurin/Schauspielerin, Rumänien/Serbien), Petr Václav (Regisseur, Tschechische Republik), Sarah Dawson (Programmkoordination IDFA, Südafrika), Eric Winker (Produzent, Deutschland)

Welche Verantwortung haben Filmschaffende für die eigenen Protagonist/innen? Gerade bei Dokumentarfilmen und hybriden Formen des Filmemachens, die mit Laien arbeiten, stellt sich diese Frage. Der Extremfall ist das Projekt DAU des russischen Regisseurs Ilya Khrzhanovskiy, der einen Teil der Besetzung wie in einer Reality-Show zwei Jahre am Set verbringen ließ. Unter diesen Umständen kann von normalen Arbeitsbedingungen keine Rede sein. Ivana Mladenović besetzt in IVANA THE TERRIBLE Familie und Freund/innen, sie alle spielen sich selbst. Petr Václav involviert Roma-Darsteller/innen aus ganz Europa in seinem Film SKOKAN, sein Hauptdarsteller wurde gerade aus dem Gefängnis entlassen. Zwischen Zusammenarbeit, Zwang und Manipulation: Das Thema Ethik ist für alle Filmschaffenden relevant.